Lehrer Dienstag - Treffen Sie Herrn Perrot!

Herr Perrot

Treffen Sie Herrn Perrot!

Bevor er zu APS kam, unterrichtete Herr Perrot Latein an den öffentlichen Schulen des Landkreises Loudoun. Als vor fünf Jahren in Swanson eine Stelle zum Unterrichten von Französisch und Latein eröffnet wurde, ergriff er die Gelegenheit. Dies war eine Art Heimkehr, zuerst weil er einige Jahre in Frankreich gelebt hat und eine gleiche Leidenschaft für beide Sprachen hat, und dann buchstäblich, weil er ganz in der Nähe lebt! Herr Perrot unterrichtet derzeit Französisch 1 und einen Abschnitt über französische Kultur im Erkundungskurs der 6. Klasse des Admiral's Wheel, den er "Geographie mit französischem Touch" nennt. Dies ist Mr. Perrots zwanzigstes Lehrjahr.

Herr Perrot hat sich für eine Lehrerkarriere entschieden, weil er es liebt, zu lernen und das, was er weiß, mit anderen zu teilen. Er schätzt die Beherrschung des Fachs und die Zusammenarbeit mit den Schülern, um ihnen zu helfen, während der Zeit, in der er sie unterrichtet, ihr höchstes Kompetenzniveau zu erreichen. Er ist bestrebt, einen sicheren Ort zu schaffen, an dem die Schüler ihre Fehler machen und daraus lernen können, und hilft ihnen gerne dabei, das Selbstvertrauen zu entwickeln, das wir alle brauchen, um neue und manchmal schwierige Themen anzugehen und anzugehen. „Kinder in eine Richtung zu weisen, in der sie in den von mir unterrichteten Fächern hervorragende Leistungen erbringen können, bedeutet nicht, dass sie diese Fächer für immer verfolgen werden“, sagt er. „Nur Teil der Begeisterung eines Schülers für das Lernen zu sein, ist der erfreulichste Teil des Unterrichts.“

Herr Perrot spricht mit Anerkennung für die Ausbildung, die er von seinen eigenen Eltern erhalten hat. Als Museumsdirektor war sein Vater ein Erzieher, der allen vier seiner Kinder (und jedem anderen Kind, das er traf!) Beeindruckte, wie wichtig das Lernen ist. Sein Vater war maßgeblich daran beteiligt, seine eigene Begeisterung für lebenslanges Lernen zu entwickeln, und unterstützt seine Interessen bis heute. Seit seiner Mittelschulausbildung steht Herr Perrot immer noch in Kontakt mit seinem Geschichtslehrer der 7. Klasse, Allan Hansee, der seine Begeisterung für das Lernen in allen Aspekten seines Lebens stets modelliert hat und der während seiner prägenden Schuljahre den größten Einfluss auf Herrn Perrot hatte .

Auf die Frage, was er an Swanson mag, sagte Herr Perrot: „Swanson ist ein so lebendiger Ort. Besonders gut gefällt mir die Kollegialität und die wachsende Vielfalt unserer Mitarbeiter. Die Schüler sind erstklassig und wunderbar neugierig, mit einem Ernst, den ich am Mittelschulalter im Allgemeinen besonders finde. Mein tägliches Zeugnis der intellektuellen Energie und Neugier unserer Schüler ist eine Inspiration. “ Eine seiner größten Freuden ist es, mit Schülern in Kontakt zu bleiben, die in den von ihm unterrichteten Fächern weiterhin hervorragende Leistungen erbringen, und insbesondere mit ehemaligen Schülern zusammenzutreffen, die jetzt professionelle Kollegen sind, die an Schulen in Virginia unterrichten.

Herr Perrot verfolgt weiterhin seine Interessen beim Lesen und Sprechen von Latein. Er ist Vorstandsmitglied des Nordamerikanischen Instituts für lebende Lateinstudien (SALVI) und nimmt regelmäßig an Konferenzen und Workshops teil, um Latein zu sprechen und zu lernen. Er liest viel in Texten, die über die 2,500 Jahre der lateinischen Literatur geschrieben wurden, zuletzt ein entzückendes Liebesgedicht des römischen Dichters Tibullus aus dem 1. Jahrhundert. Er liest auch gerne auf Französisch, insbesondere Werke des Schriftstellers Guy de Maupassant aus dem 19. Jahrhundert, und hofft, bei der ersten Gelegenheit nach Frankreich zurückkehren zu können, sobald COVID-XNUMX keine Bedrohung mehr darstellt.