Beratungsdienste

Leitbild des Swanson Middle School Counseling Teams

Die Mission des Beratungsteams an der Swanson Middle School ist es, ein umfassendes, entwicklungsorientiertes, dynamisches und reaktionsschnelles Beratungsprogramm bereitzustellen, das die Leistung der Schüler unterstützt und mit allen Beteiligten zusammenarbeitet, um die Liebe zum Lernen bei Schülern der Mittelschule zu fördern. Durch die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse dieser vielfältigen Gemeinschaft in Bezug auf sozial-emotionale, akademische und berufliche Entwicklung schaffen Schulberater den Schülern die Möglichkeit, beim Übergang von der Grundschule zur High School vertrauensvolle Beziehungen zu mindestens einem Erwachsenen zu pflegen. Durch proaktiven Unterrichtsstunden, Einzel- und Gruppenberatung, Programme und Präsentationen vermitteln die Berater den Schülern die Fähigkeiten der Selbstvertretung, Konfliktlösung und fundierten Entscheidungsfindung. Beratungsinitiativen fördern Resilienz, gute Charakterentwicklung und verbesserte Peer-Interaktionen. Berater unterstützen die APS-Mission, um Studenten dabei zu helfen, sich in „produktive und globale Bürger“ zu verwandeln.

Durch die Programmierung, Datenerfassung und Bereitstellung von Diensten auf der Grundlage von Bedarfsermittlungen, staatlichen Beratungsstandards und in Übereinstimmung mit dem nationalen ASCA-Modell bietet das Beratungsteam der Swanson Middle School wertvolle Unterstützung für das strategische Ziel von APS, „die Bedürfnisse des gesamten Kindes zu erfüllen. ” Unsere gemeinsamen Bemühungen unterstützen Swansons gemeinsames Ziel, jedem Schüler den Wunsch nach „Wissenschaft, Service und Geist“ zu vermitteln.

Individuelle Beratung

In vertraulichen Umgebungen werden die Schüler dabei unterstützt, ihre Gefühle, Einstellungen, Bedenken und Verhaltensweisen zu verstehen. Berater bauen eine Beziehung auf, die durch Respekt, Verständnis, Offenheit, Akzeptanz und Vertrauen gekennzeichnet ist.

Gruppenberatung

Gruppenberatung kann Schülern helfen, die gemeinsame Probleme und / oder Entwicklungsschwierigkeiten in Bereichen wie zwischenmenschlichen Beziehungen zu Gleichaltrigen und / oder Erwachsenen, Schulbesuch, schulischen Leistungen oder der Bewältigung von Lebensveränderungen wie Trauer und Verlust haben.

Anleitung im Klassenzimmer

Durch eine Reihe geplanter Lernerfahrungen im Klassenzimmer unterstützen Berater Lehrer bei sinnvollen Aktivitäten, die auf die persönliche, soziale, akademische und berufliche Entwicklung aller Schüler abzielen.

Beratung

Berater können sich direkt mit Lehrern, Eltern, der Verwaltung und anderen helfenden Fachleuten beraten, um die Schüler im schulischen Umfeld zu unterstützen. In dieser Rolle arbeitet der Berater mit anderen zusammen, um den Schüler dabei zu unterstützen, effektiver mit Entwicklungs- oder Anpassungsbedürfnissen umzugehen.

Koordinierung

Berater sind für die Koordination verschiedener Dienste und Aktivitäten in der Schule verantwortlich. Beispiele für diese Aktivitäten sind Kriseninterventionsprogramme, Initiativen zur Charakterbildung wie Admirable Admirals, Orientierungs- und Bildungsprogramme für Eltern und Schüler, Kurse für Erziehungskompetenzen und Peer-Mediationsprogramme. Berater koordinieren häufig Überweisungen an den Schulpsychologen, den Sozialarbeiter und verschiedene kommunale Einrichtungen.

Entwicklungsberatungs- und Beratungsprogramm
Das Entwicklungsberatungs- und Beratungsprogramm an den Arlington Public Schools besteht aus organisierten Zielen und Aktivitäten, die auf den nationalen Standards für Schulberatungsprogramme basieren. Der Lehrplan kann in Klassenräumen oder Beratergruppen präsentiert werden. Die Ziele können in Fachlehrpläne integriert werden.

Heim- und Schulpartnerschaften

Eine positive Beziehung zwischen Schule und Zuhause fördert das akademische, soziale und emotionale Wachstum von Kindern.
Schulberater versuchen, Eltern in das Schulprogramm einzubeziehen, Eltern einzuladen, das Schulberatungsprogramm zu überprüfen, die Privatsphäre von Informationen zu schützen, die von Eltern und Kindern geteilt werden, und Eltern über Situationen oder Verhaltensweisen zu informieren, die ihrem Kind schaden können.